Rezension zu „Rich – In seinem Bann“ von Sarah Saxx

(Rechte zu Cover und Inhalt liegen bei Sarah Saxx)

 

Kurz zum Cover des Buches:

Auf dem Cover ist ein durchtrainierter Männeroberkörper zu sehen. Bis auf ein Jackett, welches offen ist, ist er nackt. Seine Bauchmuskeln sind sehr ausgeprägt und treten hervor.

Kurz zum Inhalt des Buches:

Rich, heißt eigentlich Richard Scull und ist ein Frauenheld, der von einer Party zur nächsten zieht, um dort eine Frau für eine Nacht zu finden. Er genießt sein Leben in vollen Zügen und lebt auf Kosten seiner Eltern. Doch damit ist nun Schluss. Sein Vater stellt ihm ein Ultimatum. Er soll endlich die Nachfolge des H. R. Scull Imperiums antreten. Rich beugt sich dem Willen seiner Vaters unter der Bedingung ist sich seinen Assistenten selbst auszuwählen. Seine Wahl fällt natürlich auf eine Frau und diese ist nicht nur sehr gut in ihrem Job – sie ist auch verdammt sexy…

 

Jazemine wurde von ihrem Lebensgefährten Curtis in das Konkurrenzunternehmen H. R. Scull eingeschleust. Dort soll sie an wichtige Kundeninformationen gelangen, um über kurz oder lang das Unternehmen in die Insolvenz zu treiben. Als sie ihrem neuen Chef zur Seite gestellt wird ist sie fasziniert von ihm. Auch wenn er sie sehr eklig behandelt. Erst als sie bemerkt was dahinter steckt, lernt sie ihn zu verstehen…

 

Meine Meinung zu dem Buch:

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Gleich zu Anfang möchte ich sagen, dass man die Bücher der Reihe völlig unabhängig voneinander lesen kann. Sie knüpfen nicht aneinander an und jedes Buch ist eigenständig. Da aber Dirty, Rich und Thug dicke Freunde sind, tauchen Sie immer wieder mal im Buch auf.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Der Einstieg in das Buch:

Ich muss ehrlich gestehen, dass mir dieses Mal der Einstieg in das Buch nicht so leicht gefallen ist. Das liegt aber nicht an dem flüssigen Schreibstil, sondern an der Geschichte. Diese konnte mich leider erst knapp bei der Hälfte packen, doch dann konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Bei dem ersten Band „Dirty“ war das ganz anders und ich war nach wenigen Seiten bereits gefangen von der Geschichte. Dennoch hatte ich mit „Rich“ tolle Lesestunden.

Die Charaktere:

Jazemine ist mir mit ihrer Art sofort ans Herz gewachsen, auch wenn sie keine guten Absichten verfolgt. Sie hat eine liebe Art und verfügt über eine gute Portion Humor. Mir gefällt, dass sie zu ihren Fehlern stehen kann. Das einzige, was ich nicht so ganz verstanden habe ist, warum sie solange mit Curtis zusammen war. Aber manchmal ist die rosarote Brille nun mal sehr rosa und offensichtliche Dinge werden erst später klar. An Rich musste ich mich anfangs gewöhnen. Er vermittelte diesen richtigen BadBoy und war mir aufgrund seiner anfänglichen Art gar nicht sympathisch. Doch irgendwann dürfen wir hinter die Fassade gucken und man merkt, was für ein lieber Kerl dahinter steckt. Beide harmonieren super zusammen und sind ein tolles Team. Ich habe ihre Geschichte gerne gelesen. Doch nicht nur die beiden Protagonisten sind gut und liebevoll ausgearbeitet. Auch die Nebencharaktere sind authentisch und haben eine feste Form erhalten. Es gibt auch unsympathische Charaktere und diese sind so gut geworden, dass man sie einfach nicht leiden kann und möchte, dass sie ihre gerechte Strafe bekommen. Toll! Was habe ich am Ende gefeiert 😉

Spannung/Handlung/Verlauf:

Der Spannungsbogen begann für mich erst ab der Mitte des Buches, aber seitdem konnte ich das Buch nicht mehr zur Seite legen. Wirklich spannend. Der Verlauf der Geschichte ist gut durchdacht und nachvollziehbar, genauso wie die Handlungen der Protagonisten.

Der Schluss/Das Ende des Buches:

Das Ende ist rund und natürlich so, wie man es sich wünscht. Dennoch keineswegs überspitzt oder zu dramatisch.

Fazit:

Trotz der anfänglichen Schwierigkeiten mit der Geschichte und mit dem Protagonisten Rich hat mich die Story bald gefesselt. Das Buch kann ich nur weiterempfehlen. Es handelt sich um ein schönes, gefühlvolles und prickelndes Leseerlebnis, welches man sich nicht entgehen lassen sollte. Ich vergebe 4 von 5 Schildkröten!

 

Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!

Veröffentlicht von marion

"Ein Leben ohne Bücher ist wie eine Kindheit ohne Märchen, ist wie eine Jugend ohne Liebe, ist wie ein Alter ohne Frieden" Carl Peter Fröhling

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.