Rezension zu Elemente des Chaos von Ann-Kathrin Karschnick

 

(Rechte zu Cover und Inhalt: Ann-Kathrin Karschnick)

 

 

Kurz zum Cover des Buches:

Das Cover ist überaus ansprechend. In der Mitte sehen wir einen verschnörkelten Kreis und darin eine junge blonde Frau. Sie trägt ein Kleid und blickt über die Schulter zurück. Der Kreis weißt goldene Verzierungen auf. Das restliche Cover ist sehr dunkel und mit Ornamenten verziert.

 

Kurz zum Inhalt des Buches:

Navotru erwacht an einem Wegesrand. Sie ist voll mit Blut. Ganz in ihrer Nähe wartet ein attraktiver Mann namens Temeral. Er erklärt ihr, dass sie beide Elementträger sind. Sie trägt das Element Erde und er das Element Feuer. Zusammen mit weiteren Elementen müssen sie regelmäßig einen ganz bestimmten Ort aufsuchen und dort ihre Kräfte wirken, ansonsten stürzt die Welt ins Chaos. Doch als sie zu dem Ort gelangen, fehlen zwei Elementträger. Zusammen mit Temeral macht sich Navotru auf die Suche nach den beiden fehlenden Elementen…

Meine Meinung zu dem Buch:

Ich habe bereits ein paar Bücher von Ann-Kathrin gelesen und ich mag ihren Stil und ihre Ideen sehr.

Der Einstieg in das Buch ist mir dank des angenehmen Schreibstils von Ann-Kathrin sehr leicht gefallen.

Die Story beginnt mitten im Geschehen. Als Navotru erwacht weiß sie nicht mehr was passiert ist. Sie kann sich an nichts mehr erinnern und weiß auch nicht was sie ist: nämlich die Trägerin eines Elements. Genau wie sie, erfahren wir nach und nach, was es sich mit ihr und mit den Elementen auf sich hat. Behilflich ist ihr dabei der attraktive, aber auch geheimnisvolle Temeral. Ich habe beide ziemlich schnell in mein Herz geschlossen. Sie sind praktisch nur am Streiten. Aber nicht im bösen Sinne. Sie necken sich eher die ganze Zeit und erinnern einen manchmal schon an ein altes Liebespaar. Temeral umgibt ein Geheimnis und ich muss sagen, dass ich ziemlich schnell eine Vermutung hatte. Doch hinter das Geheimnis müsst ihr leider selbst kommen.

Die Charaktere sind alle liebevoll ausgearbeitet und haben alle eine feste Form und Struktur. Sie sind in jeder ihrer Handlungen authentisch und diese waren für mich nachvollziehbar.

Das Ende kam schnell und war turbulent und actionreich. Alle bisherigen Fragen werden aufgelöst und man beendet die Geschichte mit einem zufriedenen Gefühl.

 

 

Fazit:

Die Autorin versteht es, den Charakteren einen gewissen Biss zu verpassen. Eine gelungene Story mit tollen Charakteren und einem schönen Weltenaufbau. Eine klare Leseempfehlung für alle Fantasyliebhaber! Ich vergebe 4 von 5 Schildkröten.

Veröffentlicht von marion

"Ein Leben ohne Bücher ist wie eine Kindheit ohne Märchen, ist wie eine Jugend ohne Liebe, ist wie ein Alter ohne Frieden" Carl Peter Fröhling

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.