Rezension zu “So brauch ich Gewalt” von Stefanie Mühlsteph

 

 

 

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 2016 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 425 Seiten
  • Verlag: Papierverzierer Verlag (23. April 2018)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B07C7Y8TH5
  • Preis Ebook 2,99 €

 

 

 

Kurz zum Cover des Buches:

Auf dem Cover sind zwei weibliche Köpfe mit Hinterkopf an Hinterkopf zu sehen. Sie sind in Weiß gehalten. Bei der einen ist eine Pistole abgebildet, bei der anderen ein Messer.  Im Zentrum befindet sich das heutige Wahrzeichen von London; der “Big Ben-Tower”. Das übrige Cover ist in weinrot oder auch blutrot mit schönen weißen Verschnörkelungen.

Kurz zum Inhalt des Buches:

Wir schreiben das Jahr 1837:

“Black Widow” arbeitet für die Geheimorganisation Sealgair. Sie ist noch keine 21, doch bereits seit Jahren eine gefürchtete Auftragsmörderin der Sealgair. Sie arbeitet stets allein. Plötzlich erhält sie den Auftrag den Leibwächter für eine einflussreiche Person zu sein. Doch gleichzeitig wird eine andere Auftragsmörderin mit dem Decknamen “Hawk” beauftragt diese Person zu töten. Plötzlich sehen sich beide in Intrigen, Verfolgungsjagden und Geheimnissen verstrickt und nun wird eben doch Gewalt benötigt….

Meine Meinung zu dem Buch:

Zunächst einmal möchte ich mich beim Verlag und bei der Autorin für das Rezensionsexemplar bedanken. Es hat meine ehrliche Meinung nicht beeinflusst.

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen. Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und lässt einen geradezu durch das Buch fliegen.

Gleich zu Beginn lernen wir “Black Widow” kennen. Das Buch ist zwar nicht in der Ich-Perspektive sondern vom allwissenden Erzähler geschrieben, dennoch können wir uns gut in die einzelnen Personen hineinversetzen. Wir lernen auch “Hawk” kennen, denn die Kapitel wechseln zwischen “Black Widow” und “Hawk”.

“Black Widow” ist noch nicht besonders alt, doch ist sie bereits eine gefürchtete Auftragsmörderin. Sie ist sehr reif für ihr junges Alter und geht vieles sehr besonnen und geplant an.

“Hawk” ist – wenn ich mich richtig erinnere – 16 Jahre alt und ist ebenfalls eine gefürchtete Auftragsmörderin. Bei ihr und ihren Reaktionen und Handlungen merkt man, wie jung sie ist. Sie reagiert oftmals bockig und hitzig, was aber auch an ihrem aufbrausenden Temperament liegt. Da beide gezwungen sind gegeneinander zu arbeiten ist dies bald eine amüsante Mischung. Zumindest habe ich mich gut amüsiert. Die Autorin schafft es die Situationen mit Sarkasmus und spritzigen, flotten Sprüchen auszuschmücken,

Beide verstricken sich jedoch in ein großes Etwas von dem noch keiner etwas ahnt. Auch  als Leser kann man an keiner Stelle ahnen, wie es weitergeht. Der Spannungsbogen nimmt stetig zu und je mehr enthüllt wird desto gefesselter wird man. Bei ein paar Wendungen hatte ich zwar eine Vermutung, doch andere waren dafür umso überraschender.

Das Buch hat mich beeindruckt. Zum einen finde ich, ist es kein typischer Thriller, denn es steckt viel mehr in diesem Buch. Leider kann ich ohne zu spoilern nicht genauer werden. Ich bin begeistert von den Wendungen, die so unvorhersehbar sind und das Buch so einzigartig machen. Der Schreibstil der Autorin ist nicht nur flüssig und spritzig, die Darstellung der Schauplätze sind toll und jede ihrer Figuren sind authentisch dargestellt.

Fazit:

Ich würde diesen Thriller nicht als gewöhnlichen Thriller einstufen. Es steckt viel mehr in diesem Buch und ich bin absolut begeistert! Ihr müsst es einfach lesen. Unbedingte Leseempfehlung, auch für Leute, die sonst keine Thriller lesen und 5 von 5 Schildkröten!

 

 

Veröffentlicht von marion

"Ein Leben ohne Bücher ist wie eine Kindheit ohne Märchen, ist wie eine Jugend ohne Liebe, ist wie ein Alter ohne Frieden" Carl Peter Fröhling

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.