Let´s (sp)read Elementarsturm Chroniken – zweiter Leseabschnitt/Woche 2

#WERBUNG

Hallo und herzlich Willkommen zu unserer zweiten Woche von “Let´s (sp)read”.

Ihr wisst nicht mehr so richtig um was es geht?

Die Kurzfassung: Gemeinsam mit der Agentur “Spread and Read” lesen ein paar Blogger und ich die “Die Elementarsturm Chroniken: Kinder des Windes” von Kieran L. McLeod

Hier kommt ihr zum Link mit der  Ankündigung  für weitere Infos.

#Woche2:

Jede Woche bekommen wir ein paar Fragen zu der Geschichte gestellt, die wir beantworten sollen. Hier sind die Fragen und Antworten für diese Woche:

– Habt ihr euch, nach dem ihr den Klappentext gelesen hattet, eine solche Geschichte erwartet? Wenn nicht, was hattet ihr erwartet?

Ja und nein. Ich habe eine Geschichte über Magier erwartet  und Menschen deren Schicksal es ist, Gaetan zu retten. Doch ich habe nicht die vielen Menschen erwartet und die verschiedenen Zeitstränge.
– Langsam geht es ans Eingemachte. Wie schwer fällt es euch, beim Lesen Pausen einzulegen bzw. auf die neue Woche zu warten?

Die Pausen sind schon merkwürdig. Ich habe schon einige Leserunden mitgemacht. Aber bisher habe ich nie so lange Pausen gemacht 😉 Aber es ist zu schaffen 😉
In der Geschichte tauchen viele Charaktere auf. Kommt ihr damit inzwischen zurecht oder ist es schwer den Durchblick zu behalten?

Es geht so einigermaßen. Ich vermische immer noch ein paar Personen miteinander oder weiß manchmal nicht mehr, wer das nochmal wer. Man muss aber auch dazu sagen, dass ich mir im allgemeinen sehr sehr sehr schwer Namen merken kann.
– Postet ein kurzes Zitat eurer liebsten Stelle aus dem Abschnitt!

“… Walter genoss die Illusion in dieser Zeit, die ihm das Gefühl gab, sein Vater würde noch ewig bleiben. Wenn er die Augen schloss, klang seine Stimme fast wie früher… ” S. 195
– In dem Buch gibt es die Möglichkeit durch Portale zwischen den Welten zu reisen. Wäre das etwas für euch oder bleibt ihr lieber hier?

Die Vorstellung in eine andere Welt zu reisen finde ich unheimlich spannend. Was erwartet uns da? Was können wir lernen? Aber ich hätte auch großen Respekt davor, so eine Reise anzutreten. Man weiß ja schließlich nie, was einen erwartet und ob man die Reise überlebt.

 

Bildquellen: www.pixabay.com

Veröffentlicht von marion

"Ein Leben ohne Bücher ist wie eine Kindheit ohne Märchen, ist wie eine Jugend ohne Liebe, ist wie ein Alter ohne Frieden" Carl Peter Fröhling

4 Kommentare

  1. Hallo und Danke für diesen tollen Beitrag, ich erkenne keine Frage die an uns gerichtet ist,.
    Aber ich habe ein Zitat aus einem ganz anderem Buch, welches ich liebe.
    “Menschen, die Bücher lieben haben Träume, Miss. Bücher erlauben einem zu reisen, selbst wenn man einem Ort verweilen muss, obwohl es einen woanders hin zieht”
    Marie S. Laplace
    LG Manu

  2. Hey Marion 🙂

    Ich hab heute bei vielen Fragen ähnliche Antworten gegeben.
    Ich habe bei dem Buch auch nicht so wirklich erwartet, dass es so viele Charaktere gibt, die die Geschichte erzählen … die Zeitstränge an sich stören mich da gar nicht so.

    Die Pausen beim lesen stören mich auch nicht so .. meistens hab ich nämlich kaum welche, denn ich lese immer nur stückweise (also jeden Tag ein bisschen).

    Ich bin gespannt, wie es weitergehen wird 🙂

    LG Andrea

  3. Hallo und guten Tag,

    heute gibt es quasi eine kleine Zusammenfassung , was bis jetzt bei den Bloggern gefühlsmäßig rüber gekommen ist.

    Danke dafür und ein weiteres Häppchen Info….mit den Portalen….die ich, weil ich schon sehr neugierig bin auf alles außerhalb meines normalen Lebensraums…besuchen würde und möchte.

    LG..Karin..

  4. Hallo Marion,
    es ist interessant, wie die anderen Blogger ihre Eindrücke zusammenfassen. Aber wir haben viele ähnliche Antworten. Herausragend bei diesem Buch sind eben die vielen Charaktere und die vielen Handlungen – es hat eben wirklich Chronisten-Feeling.
    Grüße
    Daniela

    PS: Ich hab dich in meine Blogroll auf genommen auf buchvogel.blogspot.de

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.