Tag 5: Chiberra und die Bluxbäume

Hallo ihr Lieben!!!

Zuerst einmal ein ganz herzliches Willkommen auf meinem Blog.

Ich darf euch zu dem 5. Tag unserer Blogtour „Chiberra“ von Dana Müller begrüßen.

Ihr habt nun schon ein paar Dinge über das Buch erfahren.  Ann-Sophie hat euch viel interessantes über das Buch und die Autorin erzählt. Nadja hat euch die Protagonisten anhand eines Interviews kurz vorgestellt. Claudia hat über das spannende Thema „Mobbing in der Familie berichtet und Christiane hat sich mit dem sagenumwogenen „Bermudadreieck“ befasst.

Unsere Protagonistin Lucy Anderson geht bei einer Kreuzfahrt über Bord und landet in der Welt Chiberra. Diese Welt möchte ich euch kurz vorstellen:

Chiberra

Bei Chiberra handelt es sich um eine Art Parallelwelt und Lucy gelangt durch ein Portal nach Chiberra. Diese Welt ist wunderschön, beherbergt aber auch viele Gefahren.

Lucy´s Gedanken beschreiben die Welt Chiberra im Buch folgendermaßen:

„..Zwischen gewaltigen Blumen, deren Blütenblätter mit Glitzerstaub bedeckt waren, Bäumen mit schwarzen Stämmen, deren Laub die knalligsten Farben trug und einem Himmel, an dem die Glitzerwatte aus dem All prangte. Hier war nichts so, wie ich es kannte. Ich blickte hinauf. Die großen Blätter des Baums, an dem ich vertrauensvoll lehnte, leuchteten in einem kräftigen Pink. Zwischen ihnen schlängelten sich türkisfarbene Lianen, an denen winzig kleine Knospen saßen…“


Quelle: www.pinterest.com

„…Große pilzänhnliche Gebilde wuchsen in Gruppen zwischen den Bäumen, sie besaßen tellergroße Hüte, deren Ränder in einem grellen Orange leuchteten. Ein kleiner Vogel pickte dicht an ihnen im Boden herum. Blitzartig schnellte ein Tentakel aus der Spitze eines der Pilzköpfe und schlang sich um den kleinen Körper. Ich erstarrte. Das Vögelchen piepste kurz und verstummte…“

„…Aus heiterem Himmel stoben die Blüten auseinander, flatterten auf wie unzählige Schmetterlinge und schlossen sich über der Lichtung zu einer dichten Decke zusammen…“

„…Ein richtiges Dorf versteckte sich also hinter der Hecke. Häuser, die keine waren, aber das erkannte man erst auf den zweiten Blick. Die Wohneinheiten fügten sich ins Landschaftsbild. Bäume, deren ausgehöhlten Stämme ganze Familien beherbergten. Sicher konnte man bei Tageslicht an ihnen vorbeigehen, ohne die Bewohner zu bemerken. Hier schien alles im Einklang mit der Natur erbaut zu sein. Brücken spannten sich von Baum zu Baum und kleine Terrassen ragten aus den Stämmen hervor. Lichter, wo das Auge hinblickte, während der Himmel in einer wahren Farbexplosion von Purpur, Türkis und Dunkelblau versank. Eine Kulisse, wie aus einem Fantasyfilm…“

Quelle:www.pinterest.com

Neben der wunderbaren und eindrucksvollen Welt Chiberra möchte ich euch auch noch die Bluxbäume vorstellen:

Bluxbäume:

Ein Bluxbaum ist ein Baum mit blauen Blättern und einem türkisfarbenen Schein.

www.pinterest.com

Bluxbäume sind wichtig für die Bewohner Chiberras, da der Baum ein Gas ausströmt, was die Gedanken der Bewohner beschützt und somit vor dem bösen Korbinian. Das Gas bereichert ihre Atemluft und sein blau legt einen unsichtbaren Schutz über sie.
Es gibt nur noch einen einzigen Bluxbaum und diesen will Korbinian vernichten.

Ein Blux trägt nur einmal im Leben Samen. Der Fortbestand eines einzelnen Blux ist somit umso schwieriger.

 


Überall auf Chiberra lauern Gefahren. Diese sind unter anderem:

Die Kinder der Viola

„…Die Kinder der Viola. Es genügt, ihren Flügelstaub abzubekommen, um zu erstarren. Leider ist es nur der Körper, den das Gift lähmt. Dein Geist bekommt alles mit«, klärte er mich auf…“
„…Wenn die Babys dann schlüpfen, dienst du ihnen als Nahrung. Du kannst nicht fliehen, nicht schreien und auch nicht sterben…“

Filory

Sieht aus wie eine Art Flugdinosaurier und sucht nach essbarem für den Nachwuchs. Vorzugsweise Menschenfleisch.

Der Nebel:

Er wird von einem Pils abgesondert und versetzt Menschen in eine Art Rausch.

Liebesapfel:

Hängen an dichtem Gestrüpp. Isst man davon verknallt man sich in den nächstbesten.

Seelenlose:

Entführen und machen denjenigen zu einen von ihnen; zu einer Art Zombie.

Rills:

Sie haben Ähnlichkeit mit Echsen. Sie gehen aufrecht und benutzen die Hände in ähnlicher Form, wie ein Mensch. Der lange Schwanz ist an der Wurzel fast so breit, wie das Tier selbst und verläuft sehr spitz. Sie können ihre Schwanzspitze aufrichten. Aus ihr können Sie einen Dorn hervorholen und diesen zu ihrer Verteidigung verwenden.

Der Wurm:

Der Wurm wird durch den Gestand der Mondblume angelockt. Kristalle sind seine Ausscheidungen. Er frisst alles, was ihm in den Weg kommt.

________________________________________

Teilnahmebedingungen:

Die Teilnahme an dem Gewinnspiel ist ab einem Alter von 18 Jahren möglich. Falls Du unter 18 Jahre alt sein solltest, ist eine Teilnahme nur mit Erlaubnis des Erziehungs-/Sorgeberichtigten möglich.
Der Versand der Gewinne erfolgt nur innerhalb Deutschland, Österreich und Schweiz, wobei der Rechtsweg hier ausgeschlossen ist. Für den Postversand wird keinerlei Haftung übernommen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist leider nicht möglich.
Als Teilnehmer erklärt man sich einverstanden, dass die Adresse an die Autorin/ an den Autor oder an den Verlag im Gewinnfall übersendet werden darf und man als Gewinner öffentlich genannt werden darf.
Jede teilnahmeberechtigte Person darf einmal pro Tag an dem Gewinnspiel teilnehmen. Mehrfachbewerbungen durch verschiedene Vornamen, Nachnamen, Emailadressen oder einem Pseudonym sind unzulässig und werden bei der Auslosung ausgeschlossen.
Das Gewinnspiel wird von CP – Ideenwelt organisiert.
Das Gewinnspiel wird von Facebook nicht unterstützt und steht in keiner Verbindung zu Facebook.
Sollte der Gewinner sich im Gewinnfall nach Bekanntgabe innerhalb von 7 Tagen nicht bei CP-Ideenwelt melden, rückt ein neuer Gewinner nach und man hat keinen Anspruch mehr auf seinen Gewinn.
Das Gewinnspiel endet am 18.02.2017 um 23:59 Uhr.
————————————————————————————————-

Deine Aufgabe:

Beantworte folgende Frage in den Kommentaren und sammel jeden Tag ein Los:

Was findet ihr an Chiberra am faszinierendsten?

________________________________________

Gewinnmöglichkeiten:

________________________________________
Seid auch morgen wieder dabei uns sammelt das nächste Los. Michéle erläutert euch die verschiedenen Gaben, die es auf Chiberra gibt. Lass euch von ihr entführen 
________________________________________

Blogtour vom 12.02.2017 bis 19.02.2017
Tag 1 – Chiberra Ann-Sophie Schnitzler
Tag 2 – Lucy Nadja Bickhardt
Tag 3 – Mobbing in der Familie Claudia Tramann
Tag 4 – Bermudadreieck Christiane Lotzkat
Tag 5 – Chiberra und die Bluxbäume Marion Greulich
Tag 6 – Die Gaben in Chiberra Michèle Seifert
Tag 7 – Fremde Dimensionen Annika Hlawatsch
Tag 8 – Gewinnerbekanntgabe auf allen Blogs

Fotos:www.pinterest.com
Quelle: Ebook Chiberra

Veröffentlicht von marion

"Ein Leben ohne Bücher ist wie eine Kindheit ohne Märchen, ist wie eine Jugend ohne Liebe, ist wie ein Alter ohne Frieden" Carl Peter Fröhling

8 Kommentare

  1. Pingback: [Blogtour] "Chiberra" - Mobbing in der Familie - Bücherjunky

  2. Hallo und guten Tag,

    hm, was findet ihr an Chiberra am faszinierendsten?..

    .Also bei dem ganzen Gefahrenpotential ……das da auf der Insel lauert wie…zum Beispiel….die Kinder der Viola oder der Nebel eigentlich gar nichts.

    Aber die Insel ist ja irgendwie zweigeteilt….heute haben wir ja tolle Fotos mit der guten Seite der Insel zu sehen bekommen…aber auch von der bösen Seite erfahren.

    Vielleicht macht das den Reiz von Chiberra aus….diese Gegensätze!! Augenzwickern…

    Und deshalb allen einen schönen Tag …LG..Karin…

  3. Bis auf das böse und die dort lauernden Gefahren finde ich in Chiberra alles sehr schön und vor allem faszinierend anzusehen und durch die bilder kann man sich auch nen besseres Bild davon machen! Doch auch die Gefahren machen ja auch die geschichte erst so richtig spannend und wäre alles nur schön und friedlich fände ich es auch kein spannendes Fantasy Buch und das gehört eben mit dazu und deshalb finde ich auch hier die Gefahren interessant… und gerne weiter mein Glück fürs Print versuche…

    LG Jenny

  4. Die schöne Farbenvielfalt gefällt mir am besten. Echt tolle Bilder.

    Liebe Grüße,
    Daniela

  5. Hallo,

    mir würden die ganzen Blumen und Bäume in ihrer Farbenpracht am besten gefallen. 🙂

    Viele Grüße
    Isabell

  6. Pingback: Blogtour „Chiberra“: Tag 7 – Fremde Dimensionen | Anduria Recca

  7. Hallo und vielen Dank für diese schönen Einblicke in die Welt von Chiberra. Am faszinierendsten finde ich den Buxbaum. Er ist wirklich eine ganz tolle Idee und sehe ihn mit seiner intensiven Farbenpracht direkt vor meinen Augen.

    Viele liebe Grüße
    Katja

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.