Rezension zu “Houston Hall – Schatten der Vergangenheit” von Mary Cronos

 

 

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 1314.0 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 546 Seiten
  • Verlag: Feelings; Auflage: 1 (3. Januar 2018)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Sprache: Deutsch
  • ASIN: B07796BNWP
  • Preis Kindle Edition 4,99 €
  • Preis Taschenbuch 16,99€

 

 

 

 

 

Kurz zum Cover des Buches:

Das Cover ist sehr ansprechend und hat mich sofort in den Bann gezogen. Im Hintergrund ist eine Art Ruine zu sehen. Dazwischen ist ein Torbogen. Ein Mann läuft gerade hindurch. Man kann ihn jedoch nicht erkennen, da er die Sonne im Rücken hat. Im vorderen Teil des Bildes ist eine hübsche junge Frau. Sie trägt eine Art Ballkleid und neigt den Blick in unsere Richtung.

 

Kurz zum Inhalt des Buches:

Anthony Houston lebt, bis auf ein paar Bedienstete, alleine auf Houston Hall. Seine Familie ist einem grausamen Verbrechen zum Opfer gefallen. Seine Schwester verschwand spurlos.
Laird Houston hat sich seitdem zurückgezogen. Er gilt als sonderbar und wunderlich. Seine Diener gehen im aus dem Weg.
Auf einmal steht eine Frau vor der Tür und möchte auf Houston Hall arbeiten. Sie hat eine besondere Wirkung auf Anthony, aber sie verbirgt etwas. Außerdem weiß sie mehr über das Verbrechen von Houston Hall als sie vorgibt…

Meine Meinung zu dem Buch:

Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut. Der Klappentext verspricht eine romantische Geschichte mit etwas zum gruseln.

Der Einstieg in das Buch ist mir sehr leicht gefallen. Die Autorin schreibt flüssig und in einer wunderbar verspielten Art und Weise.3

Wir lernen den eigenbrötlerischen und unzufriedenen Laird Houston kennen, der am liebsten alleine für sich ist und somit alle um sich herum vergrault. Als dann eines Tages Mary Smith auftaucht, versucht er natürlich auch sie wieder loszuwerden. Doch sie hat etwas an sich dem er sich nicht entziehen kann.

Ganz langsam kommen sich die beiden näher. Für meinen Geschmack war das kennen lernen und das näher kommen viel zu langsam. Die Story fesselt einen und man möchte wissen, wie es weiter geht, doch jedes Mal, wenn man denkt, dass die Story weiter geht und dass man einen Teil des Geheimnisses lüftet, wird man zurückkatapultiert. Das ganze erste Buch bringt leider nur wenig Neues.

Im zweiten Band wechselt die Sichtweise von Laird Houstons Sicht auf Marys Sicht. Das fand ich überaus spannend. Wir bekommen endlich Einblick in ihre Gedankenwelt und Geheimnisse klären sich nach und nach. Hier beginnt der Spannungsbogen wieder richtig anzusteigen. Mary ist eine sehr warmherzige und liebe Person. Ich habe sie sehr schnell in mein Herz geschlossen.
Und dann beginnen schon die bedrohlichen Dinge. Mary muss für sich und Anthony kämpfen.
Das Ende hat mir überaus gut gefallen und rundet die Geschichte ab.

Fazit:

Aufgrund der Längen, die das Buch aufweist muss ich einen Punkt abziehen. Ansonsten hat mir die Geschichte überaus gut gefallen und ich empfehle sie romantischen Leuten in Ruhe vor dem Kamin.
Ich vergebe 4 von 5 Schildkröten und eine klare Leseempfehlung!

Rezension zu Das Erbe der Macht: Aurafeuer (Band 1) von Andreas Suchanek

 

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 2456 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 139 Seiten
  • Verlag: Greenlight Press; Auflage: 1 (30. September 2016)
  • Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
  • Preis Kindle Edition: 0,00 €

 

 

 

 

Kurz zum Cover des Buches:

Auf dem Cover des Buches ist eine Hand abgebildet. Sie ist Richtung Himmel gerichtet und in der ihrer Mitte ist ein gelbes Feuer.

Kurz zum Inhalt des Buches:

Die magische Gesellschaft hat vor langer Zeit einen Schutzwall errichtet. Der Wall dient zum Schutz von Magiern und Nichtmagiern.
Jennifer Danvers, kurz Jen genannt, ist mit ihrem Partner zusammen, als sie angegriffen werden und er dabei ums Leben kommt. Der Erbe seiner Macht ist Alexander Kent, wem sie sich nun annehmen muss. Doch sie müssen schnell handeln, denn das Dunkle plant einen Vernichtungsschlag…

Meine Meinung zu diesem Buch:

Ich will diese Reihe schon so lange lesen und bin froh, dass ich es im Rahmen der Fantasywoche endlich geschafft habe.
Der Einstieg in das Buch hat sich für mich holprig gestaltet. Neben den verschiedenen Sichtweisen, lernen wir auch eine Menge Personen kennen. Begrifflichkeiten tauchen auf und werden nicht erklärt. Personen werden einem vorgestellt und es dauert, bis man einen Bezug zu ihnen aufbauen kann und deshalb wirken die Figuren anfangs etwas blass.
Lediglich Alex lernen wir von Anfang an richtig kennen. Wir können ihn auf seinem Weg begleiten und ich muss immer schmunzeln, wenn er versucht den „Macho“ zu spielen. Daneben haben wir Jen. Erst im Laufe des Buches lernen wir sie nach und nach kennen. Anfangs kam sie mir sehr zickig und verwöhnt vor. Doch das legt sich bald.
Ich lese das erste Mal eine Reihe, in der die Bücher stückchenweise aufeinander aufbauen. Das Experiment gefällt mir und ich bin froh, dass ich nicht zu schnell aufgegeben habe.
Der Schreibstil ist modern und leicht. Gleichzeitig schafft es der Autor die Szenen bildhaft darzustellen. Man fühlt sich, wie in einem Film. Doch der Spannungsbogen geht anfänglich nur langsam nach oben und das Buch konnte mich erst so richtig nach 50 % fesseln. Doch wow. Danach war ich der Story ganz und gar verfallen und zack – endet die Story auch noch in einem fiesen Cliffhanger.

Fazit:

Es handelt sich hierbei um den Auftakt einer Reihe. Man darf nicht zu schnell aufgeben. Ich bin froh, dass ich durchgehalten habe. Nach 50 % war ich ganz in der Geschichte gefangen. Ich vergebe gute 3 von 5 Schildkröten und eine Leseempfehlung.

[Ankündigung der Leseaktion] Lets(sp)read – Unter schwarzen Federn (Märchenspinnerei) von Sabrina Schuh

[Ankündigung Leseaktion]

Hallo meine Lieben,

ich darf wieder bei der Aktion “let´s (sp) read” mitmachen. Es hat mir bereits das letzte Mal richtig gut gefallen. Es ist ähnlich, wie eine Leserunde. Wir bekommen Abschnitte genannt, können uns in einer separaten Gruppe austauschen und beantworten Fragen zu dem Buch. Die Fragen und Antworten bekommt ihr von mir gezeigt.

[Buchvorstellung] Unter schwarzen Federn (Märchenspinnerei) von Sabrina Schuh

Inhalt:

Eine schnatternde Meute Teenager
Eine unscheinbare Außenseiterin
Eine Verwandlung unter Tränen

Fee’s Leben ist die Hölle. Auch der Wechsel an die neue Schule bringt keine neuen Chancen, sondern nur Psychoterror und Ausgrenzung. Eines Tages spitzen sich die Dinge so zu, dass Fee nur noch einen Ausweg sieht; und der ist endgültig. Statt sie jedoch von ihrem Leben zu erlösen, bringt der von Markus vereitelte Selbstmordversuch sie in die Therapie. Wird sie es mit seiner Hilfe schaffen, ihren Lebensmut wiederzufinden oder wurde sie bereits zu tief verletzt?

In “Unter schwarzen Federn” spinnt Autorin Sabrina Schuh mit den Elementen von Andersens hässlichem Entlein eine düster-romantische Geschichte über Ausgrenzung, Todeswünsche und den schweren Weg eines jungen Mädchens, auf der Suche nach ihrem wahren Selbst.

Was ist nun dieses “Lets (sp)read” eigentlich?

Vom 25.02.  bis zum 11. März 2018 werden wir das oben genannte Buch gemeinsam lesen. Ihr habt das Buch bereits und möchtet mitlesen? Dann könnt ihr gerne mit uns zusammen lesen.

Das Buch wird in 3 Teile eingeteilt. Über den jeweiligen Teil können wir zusammen diskutieren. Zum Beispiel: Was hat uns gefallen?, was hat uns weniger gefallen?, was mochten wir besonders gerne?

An jedem Sonntag und gleichzeitigen Ende des jeweiligen Abschnitts gibt es einen Blogbeitrag dazu und wir Blogger werden einige Fragen beantworten.

Ähnlich wie bei einer Blogtour könnt ihr auch etwas gewinnen: Zu gewinnen gibt es 3 x je ein signiertes Print von “Unter schwarzen Federn” mit Lesezeichen und Postkarte welche die Autorin uns für diese Aktion freundlicherweise zur Verfügung stellt. Ausgelost wird unter allen Teilnehmern die beginnend ab 25.02.2018 auf den jeweiligen Blogs kommentieren.

Welche Blogs machen mit?

Hier habt ihr alle teilnehmenden Blogs aufgeführt. So könnt ihr nichts mehr verpassen:

Jane von Jane´s-Kleine-Ecke

Tina von Buchnotizen

Claudia von Claudis Gedankenwelt

Nicole von Büchermomente

Marion von Fräulein M liebt Bücher

Minje von Mimis Leseecke

Sandy von Sandys Welt

Mareike von Die Zeilenschmiede

Nicole von Nickis Lesewelt

Anja von Zwiebelchens-Plauderecke

 

 

 

Rezension zu Vivien Johnson – The Truth Behind (Weaverhill Storys 2)

 

  • Taschenbuch: 187 Seiten
  • Verlag: Independently published (5. Februar 2018)
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 1977076726
  • ISBN-13: 978-1977076724
  • Preis Print 9,98 €

 

 

 

Kurz zum Cover des Buches:

Auf dem Cover ist eine hübsche junge Frau zu sehen. Sie steht in einem Kornfeld und ihr Haar weht im Wind. Sie lächelt in die Kamera.

Kurz zum Inhalt des Buches:

Kimberly „Kim“ Thomas ist schon seit ihrer Kindheit in ihren „Sandkastenfreund“ Logan verliebt. Als er ihr endlich seine Liebe gesteht, ist er auch schon weg. Er zieht aus der Stadt. Die Jahre vergehen und Kim kann keine andere Bindung eingehen, da sie immer noch Logan liebt.
Dann endlich hört sie, dass Logan nach Weaverhill zurückgekehrt ist. Er sieht noch viel besser aus, als sie ihn in Erinnerung hat. Doch dann erfährt sie das er zurückgekommen ist um zu heiraten….

Meine Meinung zu dem Buch:

Ich war bereits nach wenigen Seiten gefesselt von diesem Buch.
Vivien hat einen sehr schönen Schreibstil und die Protagonisten sind ihr wunderbar gelungen.
Kim sieht zwar gut aus, ist jedoch in keiner Weise abgehoben. Eine sehr sympathische Frau.
Sie liebt Logan so stark, dass sie bereit ist um ihn zu kämpfen, jedoch ist sie auch bereit ihn gehen zu lassen, wenn es sein muss.
Doch als sie dann Logans Geheimnis herausfindet, wirbelt das alles durcheinander.
Logan ist mir ebenfalls sehr sympathisch. Jedoch hat mich sein Geheimnis an ihm zweifeln lassen.
Bereits nach wenigen Seiten wollte ich nur noch wissen, wie es weiter geht und konnte das Buch kaum noch aus der Hand legen. Ich habe es förmlich verschlungen.

Fazit:

Ich hatte eine wunderschöne Zeit in Weaverhill und kann eine klare Leseempfehlung aussprechen.
Dieses Buch ist für alle Liebhaber von kurzen, aber spannenden Liebesgeschichten gedacht.
Ich vergebe 5 von 5 Schildkröten!